KRYPTO-BÄRENMARKT WIRD BALD VORBEI SEIN... ODER AUCH NICHT

Das steigende Zinsniveau in den Vereinigten Staaten von Amerika ist besorgniserregend, nicht nur für die Amerikaner, sondern auch für die Weltgemeinschaft. Die amerikanische Regierung kann die Zinssätze nicht mehr allzu lange erhöhen; bald wird sie ihre Entscheidung rückgängig machen und die Dinge werden wieder so sein, wie sie waren, haben viele Analysten postuliert. In der Kryptowährungsbranche wächst die Hoffnung, dass die Vereinigten Staaten von Amerika und Joe Biden zur Vernunft kommen und erkennen, dass die Erhöhung der Zinssätze in einer Zeit, in der sie der Wirtschaft mehr schadet als nützt, nachlässt. Diese Sätze haben einen starken Rückgang der Preise von Kryptowährungen auf Redot-Austausch und andere Austauschplattformen, ein Zeichen für eine Baissemarkt. Und nicht nur digitale Währungen, sondern der gesamte Finanzmarkt ist davon betroffen.

Der Markt für digitale Währungen erlebt seit Monaten eine Baisse, die zum Teil auf die steigenden Zinssätze in den Vereinigten Staaten und einige andere zusammenhängende Variablen zurückzuführen ist. Diese Entwicklung ist mit einer Menge Fragen verbunden:

Wann wird es enden?

Welche Variablen müssen sich ändern, damit der Aufwärtsmarkt zurückkehrt?

Wie tief werden die Preise der digitalen Währungen fallen?

Wird sich der Markt jemals von der Baisse erholen?

 

WIE DER BÄRISCHE MARKT FUNKTIONIERT

Jeder Finanzmarkt ist volatil, ob es sich nun um den Aktienmarkt oder den Devisenmarkt handelt. Wenn es jedoch um die Volatilität des Marktes geht, kommt kein anderer Finanzmarkt an den Kryptomarkt heran. Er ist so volatil, dass Händler und Anleger nicht überrascht sind, wenn die Preise so tief einbrechen. Aber der jüngste Preisverfall, insbesondere bei Bitcoin und den anderen Top-Altcoins, zeigt, dass der Preisverfall nicht einer dieser "schlechten Tage am Markt" ist, sondern eine Realität: Die Baisse ist da.

Die Definition eines Baisse-Marktes ist, wenn auf den Finanzmärkten der Preis von Vermögenswerten um 20% unter sein letztes Allzeithoch fällt. Zum Beispiel fiel der Preis von bitcoin um mehr als 20% unter sein Allzeithoch, das im November 2o21 bei $69.000 lag. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts lag der Wert von bitcoin bei $29.603,50. Mit mehr als 50% Preisrückgang ist der Kryptomarktsowie andere Finanzmärkte befinden sich offiziell in einem Bärenmarkt

Dies ist nicht der erste rückläufige Markt, den die Kryptomarkt erlebt hat. Im Jahr 2018 und im Jahr 2020 fielen die Bitcoin-Preise, was zu dem führte, was heute als Krypto-Winter bekannt ist.

DER WINTER KÖNNTE LANG UND HART SEIN

Wenn der Markt eine Baisse erlebt, wie wir sie jetzt erleben, hat das eine Vielzahl von Gründen, einer davon sind ungünstige Nachrichten in den Medien. Im Jahr 2018 wurde die Baisse durch Gerüchte angeheizt, dass Bitcoin ein Betrug sei, und seine Erholung wurde durch die Halbierung von Bitcoin vorangetrieben. Nach der Erkenntnis, dass sich der Markt in einer Baisse befindet, sind Anleger und Händler beim Handel und bei Investitionen äußerst vorsichtig. Dank der hohen Volatilität von Kryptowährungen ist eine Vorhersage, wohin sich der Markt als Nächstes bewegt, so schwierig wie eine korrekte Vorhersage des Spiels der Boston Celtics. Normalerweise fällt der Markt in einen Abwärtstrend, nachdem es einen Rausch in den Märkten gegeben hat. Hausse Markt. Während dieser Zeit (der Hausse) sind die Investoren glücklich, die Leute kaufen Kryptowährungen und Projekte entstehen von links nach rechts.

Jetzt, wo sich der Hype abgekühlt hat, werden die Preise im Idealfall fallen. Aber nicht so stark, wie wir es erlebt haben.

Drei Hauptfaktoren sind den Daten zufolge für die Baisse verantwortlich:

  1.   Das wachsende Interesse von Institutionen an Kryptowährungen entspannt
  2. Die Zinssätze der Zentralbanken schießen in die Höhe
  3. Die Anleger sind unsicher, was den Kryptowährungsmarkt angeht, und suchen nach sichereren Optionen.

 

  •       Die Anleger sind unsicher, was den Kryptowährungsmarkt angeht, und suchen nach sichereren Optionen: Die Wirtschaft auf der ganzen Welt und die traditionellen Finanzmärkte erleben einen Abwärtstrend. In einer Zeit wie dieser ist die Haltung der Anleger, vorsichtig zu sein und zu sehen, wohin der Markt führt. Einer der Hauptgründe, warum Krypto-Investoren besorgt sind (und das zu Recht), ist, dass der Kryptowährungsmarkt unreguliert ist.

In einem solchen Markt sind die Anleger nicht geschützt, und das macht vielen Sorgen. Was passiert mit ihren Investitionen, wenn der Markt zusammenbricht? Das Gesetz schützt Krypto-Investoren nicht; daher ist es schwierig, Vermögensverluste zu erfassen und Steuern zu übersehen.

Außerdem sind die Preise von Kryptowährungen so volatil, dass sich die einstige Vorstellung, Bitcoin könne als Absicherung gegen die Inflation dienen, mittlerweile in Luft auflöst. Die Anleger verlagern ihr Geld nun in sicherere, liquide Vermögenswerte, die gesetzlich geschützt sind

  •       Die Erhöhung der Zinssätze durch die Fed schadet dem Markt: Um die Inflation in Amerika in den Griff zu bekommen, die bis 2022 auf über 7% anstieg, entschied sich die Federal Reserve für eine Anhebung der Zinssätze.

Dieser Schritt wurde unternommen, um die Menschen von der Kreditaufnahme abzuhalten und die Ausgaben zu reduzieren. Einfach ausgedrückt bedeutet dieser Schritt, dass die Menschen kein Geld mehr haben, um in Kryptowährungen und andere Märkte zu investieren. Dieser Schritt bedeutet auch, dass das verfügbare Einkommen der Anleger, das manche für Investitionen in Bitcoin verwenden, niedrig ist.

Angesichts hoher Inflationszahlen und stagnierender Einkommen sind die Anleger mehr damit beschäftigt, ihr Geld für das Nötigste zu verwenden; dies verringert auch das Vertrauen der Anleger in den Markt.

  •       Die Institutionen sehen Kryptowährungen gelassen entgegen: Im Jahr 2021 war die Blockchain-Technologie das heißeste Ding in der Technologiebranche. Jeder wollte auf den Zug aufspringen, von Unternehmen, die ihre NFTs entwickeln, über andere, die Bitcoin und Altcoins als Zahlungsmittel akzeptieren, bis hin zu einigen, die spezielle Token entwickeln. Doch dieser Optimismus hat sich inzwischen verflüchtigt. Der Glaube, dass Kryptowährungen und die bester Bitcoin-Explorerdie das Finanzsystem verändern werden, hat sich abgekühlt. Viele dieser Institutionen verlagern ihr Geld stattdessen in traditionelle Wertaufbewahrungsmittel wie Gold und Silber.

 

DER MARKT KÖNNTE GUT FÜR DEN GESAMTEN RAUM SEIN

Wenn es also zu einer Baisse kommt, ist die Spannung am Markt groß. Das Mantra "Buy the dip" wird oft in den sozialen Medien geäußert. Ohne das richtige Verständnis des Marktes kann der Kauf des Tiefs jedoch dazu führen, dass die Anleger noch mehr Geld verlieren.

Daher werden auf solchen Märkten schlechte Akteure aus dem Markt gedrängt. Investoren und Unternehmen, die in den Markt eingestiegen waren, als Stierkampf war, werden Leute, die keine Pläne und Strukturen hatten, oft als Schwindler entlarvt. Und viele alteingesessene Anleger hoffen, dass der Crash die faulen Eier aussortieren wird und die guten übrig bleiben.

Sie sehen, Baisse-Märkte verlaufen in Zyklen. Ob er nun ein oder zwei Jahre andauert, der Zyklus wird enden, und wenn er endet, werden nur die Starken übrig bleiben.