KRYPTO WIRD NUR LANGSAM ANGENOMMEN, WENN DER DATENSCHUTZ NICHT VERBESSERT WIRD

Wenn wir über Blockchain-TechnologieWir sprechen gerne über Demokratisierung, die Befreiung von den Fesseln unterdrückerischer Mächte in der Regierung und Ähnliches. Selten sprechen wir über die Sicherheitsprobleme mit dezentrale Finanzierung. Selten sprechen wir über den Mangel an Privatsphäre bei Nutzern der Blockchain. Es scheint, als würden wir lieber über die positiven Aspekte sprechen, als uns mit den negativen zu befassen. Krypto-Enthusiasten sind zum Beispiel gegen Steuern auf den Kryptohandel weil es die Freiheit der Regierung von der Kryptowährung nimmt. 

 

Und sie haben allen Grund, sich vor staatlichen Eingriffen zu fürchten. 

Wir haben aus erster Hand erfahren, wie instabil das derzeitige Finanzsystem ist. Die Fülle von Korruption und Ungereimtheiten in diesen Bereichen. Wir wissen, wie die Macht auf eine Seite der sozialen Kluft, die Reichen und Vermögenden, beschränkt wurde. Die Angst vieler, die jede Form von staatlicher Beteiligung an Kryptowährungen ablehnen, ist, dass sie, die Regierung, das System verderben werden. Kryptoraum mit ihren befleckten Händen. Nicht wie die Kryptowährungsraum ist nicht fehlerfrei. 

 

Der jüngste Absturz von Terra Luna (obwohl sie als Terra 2.0 zurück sind), zeigt, dass der Krypto-Raum nicht ohne Fehler ist. Aber zumindest haben die einfachen Leute das Sagen und nicht die Regierung. 

 

ABER STAATLICHE VORSCHRIFTEN SCHLEICHEN SICH EIN

Während das Misstrauen gegenüber staatlichen Regulierungen schwindet, erleben wir, dass sich immer mehr Regierungen aktiv mit digitalen Vermögenswerten befassen. Vom Vereinigten Königreich, das die Gleichwertigkeit digitaler Währungen mit Fiat-Währungen anstrebt, über Deutschland, das Steuergesetze einführt, bis hin zu El Salvador, das Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel macht, öffnen sich immer mehr Regierungen auf der ganzen Welt der Macht der Blockchain. 

Aber es gibt immer noch Fragen zum Datenschutz in der Blockchain. 

Sind Händler und Anleger auf der Blockchain sicher?

Wie viel Privatsphäre ist genug Privatsphäre?

Wenn die Privatsphäre das Recht eines jeden Händlers und Anlegers ist, sollten sie dann nicht mehr Privatsphäre bekommen?

Mit btc-Explorer können Anleger und Händler wirklich sagen, dass sie in der Blockchain anonym sind? 

 

Diese und weitere Fragen beschäftigen die Bitcoin-Branche. 

 

Aber Rechtsvorschriften wie die Allgemeine Datenschutzverordnung, die im Bankensektor in der Europäischen Union umgesetzt wird, haben ihren Weg zu Kryptowährungen gefunden. Es werden weitere Vorschriften entwickelt, zum einen, um Anleger und Händler vor Hackern und betrügerischen Kryptowährungsprojekten zu schützen, und zum anderen, um ruchlose Aktivitäten, die mit Blockchains durchgeführt werden könnten, zu unterbinden. 

 

WARUM IST DER DATENSCHUTZ WICHTIG?

 

Die Transparenz von Blockchain wurde als einer der Vorteile der Technologie angepriesen. Konten können nachverfolgt werden, und die Details des Kontos sind öffentlich zugänglich, sagen die Enthusiasten, aber die Realität vor Ort, mit zunehmender Akzeptanz und Verbesserung der Technologie, macht diesen Vorteil zu einem Grund zur Sorge. 

 

Ja, es ist toll, dass Blockchains transparent sind, aber was ist mit Hackern? Dieses Maß an Transparenz öffnet Hackern die Tür. Alles, was sie tun müssen, ist eine Wallet-Adresse zu haben, und sie können Millionen von Dollar von ahnungslosen Krypto-Investoren stehlen. 

 

Das verteilte Hauptbuch funktioniert folgendermaßen:

Ein Mann, nennen wir ihn Kelvin, sendet Kryptowährung von seiner Geldbörse an die Adresse eines anderen. Die Details dieser Blockchain-Transaktion sind nun für die Öffentlichkeit einsehbar. Die Brieftasche der Person ist nun mit der von Kelvin verbunden. Wenn es bei der Person zu einer Datenpanne kommt, kann Kevins Wallet gehackt und ihm sein digitales Vermögen abgenommen werden. 

 

Viele Leute im Kryptobereich sagen oft, dass Pseudonymität gleichbedeutend mit Privatsphäre ist. 

Aber nichts kann weiter von der Wahrheit entfernt sein. 

 

WAS BEDEUTET PRIVATSPHÄRE ÜBERHAUPT?

 

Die Definition des Begriffs "Privatsphäre" kann für manche etwas zweideutig sein, aber der Kern der Privatsphäre ist, dass eine Person die einzige ist, die Zugang zu persönlichen Informationen und Vermögenswerten hat. Die Person hat das Recht, entweder Teile dieser Informationen mit anderen zu teilen. 

 

In der Krypto-Sprache bedeutet Privatsphäre, dass die Besitzer von Wallets die Details ihres Wallets nicht offenlegen, dass Wallets nicht zurückverfolgt werden können und dass der Reichtum einer Person offengelegt wird. Privatsphäre ist auch, wenn gefährliche Menschen keinen Zugang zu Regierungsgeldern haben. 

 

DIE JÜNGSTEN EREIGNISSE, DIE DEN BEDARF AN MEHR DATENSCHUTZ DEUTLICH GEMACHT HABEN

Vibe shift ist ein neuer Generationenbegriff, der eine Abweichung von der Norm, eine Bewegung hin zu neuen Energieformen, einen Paradigmenwechsel beschreibt. Es gibt einen Vibe Shift im Bereich der Kryptowährungen, der, wenn er nicht verstanden wird, viele im Land der Verlorenen umherirren lassen wird. 

 

Der Krieg in der Ukraine hat vielen die Augen geöffnet, wie wichtig der Datenschutz in der Blockchain ist. 

 

Unmittelbar nach Ausbruch des Krieges in der Ukraine bat der ukrainische Präsident die Welt um Unterstützung. Angesichts der Katastrophe im Land wurden die traditionellen Banken geschlossen und die internationalen Finanzaktivitäten in der Ukraine auf Eis gelegt. Aber mit Kryptowährungen "jenseits der Grenzen" Qualitäten, war die Ukraine in der Lage, Hilfe von Menschen zu bekommen. 

 

Andere wiederum forderten, dass Kryptowährungen in Russland verboten werden sollten. Diese Forderungen wurden nicht befolgt, weil solche Verbote das Ziel der Kryptowährung, die Demokratisierung Finanzinstitute. 

 

FÜR EINE STÄRKERE AKZEPTANZ MÜSSEN FRAGEN DES DATENSCHUTZES ANGEGANGEN WERDEN

 

Eine Technologie kann noch so gut sein, wenn sie von den Menschen nicht akzeptiert wird, bleiben ihre brillanten Eigenschaften auf der Strecke. 

 

Damit Kryptowährungen eine breitere Akzeptanz finden, insbesondere bei großen Unternehmen und Regierungen weltweit, müssen die Daten geschützt werden. 

 

Große Unternehmen werden es schwer haben, Kryptowährungen für Finanztransaktionen zu verwenden, da ihre Daten für alle einsehbar sind.

 

Die Identität ihrer Nutzer ist nicht geschützt, ihre Daten sind offen und können kompromittiert werden; diese Probleme halten Institutionen davon ab, sich vollständig auf Kryptowährungen einzulassen. 

 

ABER PRIVATSPHÄRE BEDEUTET GESETZE, UND GESETZE SIND SCHLECHT, ODER?

 

Der Irrglaube, dass staatliche Gesetze für digitale Güter dem Weltraum schaden, ist weit von der Wahrheit entfernt. 

 

Erstens schadet der Schutz der Privatsphäre auf der Kette niemandem, sondern schützt die Daten der Menschen und erhöht das Vertrauen, das die Menschen in Blockchain-Technologie. 

 

Zweitens bedeutet die Erhöhung des Datenschutzniveaus bei Blockchains nicht, dass die Regulierungsbehörden die volle Kontrolle über die verteilten Ledger haben.  

 

Ganz und gar nicht. 

 

Der Datenschutz und einige Vorschriften werden die Akzeptanz von Kryptowährungen erhöhen.

 

Die Menschen investieren nicht in etwas, dem sie nicht vertrauen. Und viele Menschen vertrauen der Regierung. 

 

Wenn also Gesetze zum Schutz der Privatsphäre von Anlegern und Händlern auf der Blockchain umgesetzt werden, werden mehr Menschen bereit sein, sich von ihren Fiat-Währungen zu trennen und in Blockchain-gestützte Projekte zu investieren.